Ausstellung

Streifzüge durch die Sammlung – von Expressionismus bis Liebe

9. Februar 2019 bis 30. Dezember 2020

Emil Nolde „Wildtanzende Kinder“, 1909, Dauerleihgabe des Kultusministeriums © Nolde Stiftung Seebüll, Foto: Kunsthalle zu Kiel
Emil Nolde „Wildtanzende Kinder“, 1909, Dauerleihgabe des Kultusministeriums © Nolde Stiftung Seebüll, Foto: Kunsthalle zu Kiel

Im Fokus der neuen Sammlungspräsentation stehen die für die Kunsthalle zu Kiel so wichtigen Bestände des Expressionismus und der Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts. Darüber hinaus präsentiert die diesjährige Neueinrichtung ausgewählte Werke in ungewohnter Zusammenstellung: Themenfelder wie Strand, Nacht, Liebe, Kindheit oder Tierwelt bilden den Ausgangspunkt für eine Suchbewegung im Sammlungsbestand, die spannende Funde zu Tage fördert. Die Ausstellung zeigt rund 120 Werke aus Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie und Videokunst. Erstmals wird auch die jüngste Dauerleihgabe aus Privatbesitz zu sehen sein, die den Bestand der klassischen Moderne bereichert. Sie umfasst zwischen 1907 und 1916 entstandene Gemälde des für die Entwicklung der abstrakten Malerei bedeutenden Künstlers Adolf Hölzel (1853-1934).

Auswahl von Künstlern, die in der Schau vertreten sind:

Albert Aereboe, Anita Albus, Ernst Barlach, Georg Baselitz, Max Beckmann,  Klaus vom Bruch, Johan Christian Clausen Dahl, Lovis Corinth, Miriam Cahn, Marlene Dumas, Harald Duwe, Louis Gurlitt,  Erich Heckel, Karl Hofer, Isaak Lewitan, Markus Lüpertz, Ewald Mataré, Otto Mueller, Paula Modersohn Becker, Bruce Nauman, Emil Nolde, Max Pechstein, Nam June Paik, Sigmar Polke, Franz Radziwill, Ilja Repin, Johann Moritz Rugendas, Karl Schmidt-Rottluff, Christian Rohlfs, Norbert Schwontkowski, Fritz von Uhde