Ausstellungen

Vasilij Polenov zum Abschied

ab 29. Juli 2017

Vasilij Polenov zum Abschied, Ausstellungsansicht Kunsthalle zu Kiel, Foto: Helmut Kunde
Vasilij Polenov zum Abschied, Ausstellungsansicht Kunsthalle zu Kiel, Foto: Helmut Kunde

Drei Jahrzehnte lang befand sich das Gemälde Waldweiher (1881) des russischen Malers Vasilij Polenov (1844‒1927) in der Sammlung der Kunsthalle. Ab sofort ist es in einer Kabinettausstellung ein letztes Mal zu sehen. Forschungen zu seiner Herkunftsgeschichte haben aufgedeckt, dass es sich bei dem Gemälde um kriegsbedingt verlagertes Kulturgut handelt. Nun kehrt es in das südrussische Taganrog zurück, wo es während des Zweiten Weltkrieges von den deutschen Besatzern aus dem örtlichen Kunstmuseum entfernt worden war.

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste fördert seit 2015 die systematische Erforschung der Bestände der Kunsthalle zu Kiel. Kooperationspartner bei Recherche und Rückgabe des Gemäldes Waldweiher sind der Deutsch-Russischer Museumsdialog sowie der Staatliche Literatur- und Architekturhistorische Museumspark Taganrog.