Schleswig-Holsteinischer Kunstverein e.V.

Aktivitäten

Vorträge, Reisen, das Kunstvereinsessen und weitere Veranstaltungen des Schleswig-Holsteinischen Kunstvereins

Klangbilder

Gott und die Welt

Samstag, 29. Oktober 2016, 16.00 Uhr

Die Klangbilder verbinden einen Rundgang durch die Ausstellung Gott und die Welt mit der Aufführung exemplarischer musikalischer Werke. Wenngleich auch deutlich früher entstanden, zeigen diese Stücke, wie musikalische Traditionen, Gewohnheiten und Gesetze aus dem kirchlichen Kontext in den säkularen Zusammenhang überführt wurden. Sie blieben wiedererkennbar und erfuhren doch eine ganz neue Prägung.

Programm:
Chr. Demantius: Fugen für zwei Instrumente
François Couperin: Suite für zwei Instrumente aus Nouvelles Concertes
Klaus Huber: Ein Hauch von Unzeit

Marie Yamanaka, Viola und Heiko Maschmann, Kontrabass
Führung: Dr. Maren Welsch
Weitere Termine: 19. November 2016, 10. Dezember 2016, 21. Januar 2017 um 16.00 Uhr
Eine Kooperation mit dem Philharmonischen Orchester Kiel

StadtLandKunst

Das neue Kulturgutschutzgesetz
Prof. Dr. Kerstin Odendahl

Donnerstag, 7. Juli 2016, 18:00 Uhr

Kunsthalle zu Kiel
Kunsthalle zu Kiel

Prof. Dr. Kerstin Odendahl ist Direktorin des Walther-Schücking-Instituts für Internationales Recht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und Dekanin der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der CAU. 

Zu Beginn des Jahres wurde sie zum ordentlichen Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Hamburg gewählt. 
Frau Prof. Odendahl hat sich zum Thema des Kulturgüterschutzes habilitiert und ist eine der Sachverständigen, die im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens von Bundesregierung und Bundestag offiziell angehört wurde.
Am 8.7.2016 soll das Gesetz vom Bundesrat aller Voraussicht nach verabschiedet werden.

Karten sind am Veranstaltungstag an der Kasse der Kunsthalle erhältlich. Für Mitglieder des Schleswig-Holsteinischen Kunstvereins ist die Veranstaltung kostenfrei. Eintritt: € 4,- / ermäßigt € 3,-

 

DenkmalSalon

Die Novellierung des Kulturschutzgesetzes
Prof. Dr. Peter Raue, Berlin
Grußwort: Die Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, Frau Anke Spoorendonk

Mittwoch, 20. April 2016 um 18.00 Uhr

Kulturgüter sind keine Ware wie jede andere. Sie haben nicht nur einen Preis, sondern auch und vor allem einen ideellen Wert. Dieser ideelle Wert ist dann besonders hoch, wenn die Kunstwerke in besonderer Weise die Geschichte und Identität eines Landes spiegeln, so wie beispielsweise in Schleswig-Holstein die Privilegienlade der schleswig-holsteinischen Ritterschaft so manches Werk des dänischen Bildhauers Bertel Thorvaldsen. Solche seltenen Zeugnisse gelten als national wertvolles Kulturgut. Es zu schützen und für künftige Generationen zu bewahren, erfordert einen gesetzlichen Rahmen.

Klangbilder

miriam cahn - AUF AUGENHÖHE

Samstag, 12. März 2016, 16.00 Uhr

In dieser Folge der Klangbilder stehen zeitgenössische Komponistinnen und Komponisten auf dem Programm, deren Werke ähnliche Erfahrungen zum Ausdruck bringen wie die Arbeiten von Miriam Cahn. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung miriam cahn - AUF AUGENHÖHE werden einzelne Werke der bekannten Künstlerin betrachtet und die folgenden Werke für Klarinette aufgeführt:

1. Michael Kibbe: aus Serenade op.131
2. Shulamit Ran:For an Actor: Monologue (1978)
3. Eva Wassermann: The Generation of hope (1991)
4. Francis Poulenc: Sonata for Two Clarinets:2. Satz, Andante

Klarinette: Gil Agababa-Shaked und Ishay Lantner
Führung: Dr. Maren Welsch
Weitere Termine: 9. April, 7. Mai. und 4. Juni 2016 um 16.00 Uhr

Eine Kooperation mit dem Philharmonischen Orchester Kiel

StadtLandKunst

Provenienzforschung

Mittwoch, 27. Januar 2016, 18:00 Uhr

© Kunsthalle zu Kiel
© Kunsthalle zu Kiel

Spätestens seit dem Umgang mit der Sammlung Gurlitt wird das Thema der Provenienzforschung öffentlich sehr stark diskutiert. Woher kommen die Werke in einem Museum, wer waren die früheren Eigentümer? Wie wird damit umgegangen, wenn die Herkunft eines Kunstwerks aufgrund von Verfolgung und Enteignung im Nationalsozialismus belastet ist? Seit Mai 2015 untersucht die Kunsthalle zu Kiel in einem vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste  geförderten Projekt systematisch ihre Bestände. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Stadt-Land-Kunst“ des Schleswig-Holsteinischen Kunstvereins wird über die Forschungsarbeiten an der Kunsthalle  sowie Perspektiven und Zielsetzungen innerhalb der Provenienzforschung allgemein diskutiert. 

Teilnehmer am Gespräch sind:

Anke Spoorendonk (Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, Schleswig-Holstein)
Dr. Friederike Gräfin von Brühl (Expertin für Kunstrecht, Partnerin Anwaltskanzlei K&L Gates Büro Berlin)
Dr. Anette Hüsch (Direktorin der Kunsthalle zu Kiel)
Dr. Annette Weisner (Projektleitung Provenienzforschung, Leiterin der Graphischen Sammlung der Kunsthalle zu Kiel)
Dr. Kai Hohenfeld (Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Provenienzforschung an der Kunsthalle zu Kiel)

Karten sind am Veranstaltungstag an der Kasse der Kunsthalle erhältlich
Eintritt: € 4,- / ermäßigt € 3,- / KV Mitglieder haben freien Eintritt

StadtLandKunst

Im Zoo der Dinge? Ein Abend mit Durs Grünbein und Via Lewandowsky verbunden in Lesung und Gespräch

Mittwoch, 2. Dezember 2015 um 18.00 Uhr

 Der Dichter, Essayist und Georg-Büchner-Preisträger Durs Grünbein und der Künstler Via Lewandowsky, langjährige Freunde, sind eingeladen, im Rahmen der Ausstellung Via Lewandowsky – Hokuspokus über die ausgestellten Arbeiten sowie das neue Buch Die Jahre im Zoo - Ein Kaleidoskop von Durs Grünbein zu sprechen. 

Klangbilder

Höhere Wesen befahlen


Samstag, 14. November 2015, 16.00 Uhr

Nam June Paik, Faraday, 1992 © Nam June Paik Estate, New York
Nam June Paik, Faraday, 1992 © Nam June Paik Estate, New York

Diese Klangbilder sind dem bildenden Künstler und Komponisten Nam June Paik gewidmet. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung "Höhere Wesen befahlen" werden unter anderem seine Skulpturen betrachtet. Heiko Maschmann spielt Paiks berühmte frühe Werke One for Violin (1962) und Variations on a Theme of Saint-Saens, die sich, wie so oft bei Fluxuskünstlern, im Grenzbereich zwischen Musik und Aktionskunst bewegen.

Heiko Maschmann, Kontrabass

Führung: Dr. Maren Welsch

Weiterer Termin: 5. Dezember 2015

Eine Kooperation mit dem Philharmonischen Orchester Kiel

Klangbilder

playing future


Samstag, 22. August 2015, 16.00 Uhr

Die Klangbilder verbinden eine Führung durch die Ausstellung "playing future" mit zeitgenössischer Musik, selten gehörten Werken von Joan La Barbara –  eine der wichtigsten Gesangs- und Stimmkünstlerinnen des 20. Jahrhunderts und langjährige Weggefährtin von John Cage – und dem Lübecker Komponisten Friedhelm Döhl.

Joan La Barbara:  A Trial of Indeterminate Light für einen singenden Kontrabassisten 1997 für eine singende Cellistin in einem Satz komponiert, Fassung für Kontrabass von Heiko Maschmann und Joan La Barbara 2014.

Friedhelm Döhl: 7 Canti für Kontrabass nach Giacomo Leopardi, komponiert 1998:
1. ...o Zeit gehüllt...
2. ...Gefilde wirrer Schemen...
3. ...und jagd das Glück...
4. ...Intermezzo (leise glockend)
5. ...und läßt kaum eine Spur...
6. ...an den Mond...
7. ...der Lava Todesschimmer.

Ausführender: Heiko Maschmann, Kontrabass, Mitglied des Philharmonischen Orchesters Kiel
Führung: Dr. Maren Welsch
Weiterer Termin: 12. September 2015 um 16.00 Uhr

Klangbilder

CAUboys. Kunst und Universität


Samstag, 18. April 2015, 16.00 Uhr

Im Rahmen der Ausstellung "CAUboys. Kunst und Universität" spielen Mitglieder des Kieler Philharmonischen Orchesters selten gespielte Werke von Karl Graedener (1812-1883, Musikdirektor der CAU) und Arnold Maury (geb. 1927 in Kiel).
Karl Graedener: Largo molto ed espressivo und Scherzo, Molto Allegro, quai presto aus dem 3. Streichquartett, Op. 29
Finale. Allegro Vivace aus dem 1. Streichquartett, Op.12
Arnold Maury: Allegro non Troppo aus dem 3. Streichquartett (1985)

Ausführende: Catalin Mugur (Konzertmeister der Philharmonisches Orchester Kiel), 1. Violine; Mari Sakai, 2. Violine; Atsuko Matsuzaki, Viola; Stefan Grové, Violoncello
Führung: Dr Maren Welsch
Weitere Termine: 16. Mai und 6. Juni 2015 um 16.00 Uhr

Eine Kooperation mit dem Philharmonischen Orchester Kiel

StadtLandKunst
 
Im Netz mit doppeltem Boden, Gesellschaftliche Konvention und Verantwortung
 
Freitag, 14. November 2014 um 18.00 Uhr

Der Umgang mit den Neuen Medien nimmt in allen Bereichen, auch in der zeitgenössischen Kunst, einen hohen Stellenwert ein. Welche Folgen die digitalen Informationsströme für die Gesellschaft und das soziale Miteinander haben, wer über Ethik und Moral entscheidet und wie sich die Kunst mit Risiken und Konsequenzen auseinandersetzt, soll – im Kontext der Ausstellung Netz. Vom Spinnen in der Kunst – in einem anregenden Gespräch erörtert werden.

Gesprächsteilnehmer sind:
Julia Schmid, freischaffende Künstlerin, Berlin,
Dr. Thilo Weichert, Leiter des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD)
Moderation: Dr. Maren Welsch

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Fragen oder Anregungen in die anschließende gemeinsame Diskussion einzubringen. 

Künstlergespräch

mit Chiharu Shiota und Daniel Karasek

Sonntag, 26. Januar 2014 um 15.00 Uhr

Auch in diesem Jahr lud der Schleswig-Holsteinische Kunstverein zu seiner Gesprächsreihe Stadt - Land - Kunst ein. Anlässlich der Premiere von Tristan und Isolde in der Kieler Oper sprechen die Künstlerin Chiharu Shiota (Bühnenbild) und der Generalintendant Daniel Karasek (Regie) über die gemeinsame Arbeit. Chiharu Shiotas spektakuläre Rauminstallation Stairway bildete den Auftakt zu einer eigenen Ausstellungsfolge des Kunstvereins.

Künstlergespräch und Filmpräsentation

mit
Khaled al Khani

Sonntag, 18. August 2013


Der syrische Maler ist noch einmal eingeladen, in dem von ihm gestalteten Raum zu seiner Arbeit zu sprechen und Fragen zu beantworten. Im Anschluss wird der Film der beiden Studentinnen Mary-Ann Helbig und Laura Duday präsentiert, der die Entstehung seines im Auftrag des Schleswig-Holsteinischen Kunstvereins geschaffenen Werkes "The Beginning" begleitet und dokumentiert.

Moderation: Dr. Maren Welsch

Der Film ist noch während der Laufzeit der Ausstellung zu sehen.

StadtLandKunst

Person und Profil. Wie das Gesicht einer öffentlichen Sammlung geprägt wird

Mittwoch, den 9. Mai 2013

 
 

werden Dr. Anette Hüsch, Direktorin der Kunsthalle zu Kiel und Dr. Thorsten Sadowsky, Direktor des Museums Kunst der Westküste, Föhr, ihre persönlichen Vorstellungen und Strategien der Sammlungspräsentation wie auch die spezifischen Möglichkeiten und Verpflichtungen der von ihnen betreuten Sammlungen darlegen.

Begrüßung: Dr. Klaus Rave

Konzeption und Moderation: Dr. Maren Welsch

StadtLandKunst

Kunst und kriminelle Energie: Zum größten Fälschungsskandal der deutschen Nachkriegszeit. Muss sich der Kunstmarkt ändern? 

Donnerstag, den 18. April 2013
im Literaturhaus S-H

wird Frau Dr. Welsch mit Tobias Timm, Journalist bei der Wochenzeitung Die Zeit sprechen. Herr Timm schreibt über Bildende Kunst, Architektur sowie den Kunstmarkt und ist Mitverfasser des Buches Falsche Bilder, echtes Geld. Der Fälschungscoup des Jahrhunderts - und wer alles daran verdiente (2012).

Auch sind Sie herzlich eingeladen, bei einem Glas Wein Ihre Fragen oder Anregungen in die anschließende gemeinsame Diskussion mit einzubringen. 

Wir freuen uns sehr, dass dieser Abend in Kooperation mit dem Literaturhaus S-H stattfinden wird.

Begrüßung: Dr. Klaus Rave

Der besondere Nachmittag

Von Mitgliedern für Mitglieder


7. September 2011 von 15.00–17.00 Uhr

Kunstvereinsmitglieder im Gespräch
Kunstvereinsmitglieder im Gespräch

Der Schleswig-Holsteinische Kunstverein ist stolz auf Mitglieder, die ihm seit Jahrzehnten treu verbunden sind. Mit unserer Aktion „Der besondere Nachmittag: Von Mitgliedern für Mitglieder“ möchten wir das Vereinsleben stärken, Jung und Alt zusammenbringen und Mitgliedern helfen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Ihnen soll mit der Unterstützung anderer Kunstvereinsmitglieder der Besuch der Kunsthalle erleichtert werden.
So werden Sie auf Ihren Wunsch hin zuhause abgeholt und nach der Veranstaltung wieder nach Hause gefahren. Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken im Café der Kunsthalle führt Sie Frau Dr. Anette Hüsch, Direktorin der Kunsthalle zu Kiel, durch die aktuelle Sammlungspräsentation „LOS GEHT ES WIEDER! und steht für Ihre Fragen zur Verfügung.

Der Unkostenbeitrag für Kaffee und Kuchen beträgt 5,- € pro Person.

StadtLandKunst

Kunst ist überall – Provinz ist nirgends

Mittwoch, den 22. Juni 2011


 

Frau Bettina von Dziembowski, Künstlerische Leitung Kunstverein & Stiftung Springhornhof, Neuenkirchen, und Prof. Valentin Rothmaler, Gründungsmitglied und Künstlerische Leitung Kunstverein Schwimmhalle Schloss Plön, stellen Konzept und Programm ihres Kunstvereins vor.

Kunstvereine entstehen durch bürgerschaftliches Engagement. Haben Kunstvereine, die in der sogenannten Provinz verortet sind, besondere Möglichkeiten, sind sie näher dran an den Bedürfnissen ihrer Besucher?

Begrüßung: Dr. Anette Hüsch

Einführung: Dr. Klaus Rave

Konzeption und Moderation: Dr. Maren Welsch
 

StadtLandKunst

Vorstellung der neue Leiterin der Kunsthalle zu Kiel Frau Dr. Hüsch


Mittwoch, den 8. Dezember 2010

Wir freuen uns, dass durch die Christian-Albrechts-Universität ein neues Gesicht für Kiel gewonnen werden konnte und möchten Ihnen Frau Dr. Anette Hüsch vorstellen, die zum 1. November die Leitung der Kunsthalle zu Kiel und des Schleswig-Holsteinischen Kunstvereins übernommen hat und sich schon auf das Kennenlernen freut.

Begrüßung: Dr. Klaus Rave
Das Gespräch führt Dr. Maren Welsch
 

StadtLandKunst

Auftaktveranstaltung

Montag, den 7. Juni 2010 um 19 Uhr

Frau Caroline Schwarz (Die Beauftragte für Minderheiten und Kultur des Landes SH) und Herr Torsten Albig (Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel) haben gemeinsam mit Herrn Dr. Peter Thurmann (kommissarischer Leiter der Kunsthalle zu Kiel) die Belange der Kunst und ihre Bedeutung für die Kommunalpolitik erörtert.

Begrüßung: Dr. Klaus Rave

Konzeption und Moderation: Dr. Maren Welsch