Publikationen

Hrsg.: Dirk Luckow und Ulrich Kuder
Texte: Bärbel Manitz, Walter Sparn, Ulrich Kuder; Kelley Bruner, Heike Carstensen, Traudgard Dingeldein, Nina-Jeanette Jakubczyk, Melanie Kahl, Agnes Köhler, Silke Krohn, Ulrich Kuder, Maren Langenbach, Oliver Nagler, Claudia Nickel, Birger Ohrt, Melanie Ucke, Michaela Vogelhubert, Renate Voß, Sabine Voß, Sabine Waitzbauer, Mareike Wolf
280 Seiten
280 s/w-Abb.
ISBN 3-937208-06-2

Katalog vergriffen

Des Menschen Gemüt ist wandelbar

Druckgrafik der Dürer-Zeit

Die Ausstellung "Des menschen gmüth ist wandelbar" beleuchtet den sozialen, politischen und religiösen Wandel der Umbruchszeit vom Ende des 15. bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts. In dieser Zeit nahm die Druckgraphik eine besondere stellung ein, da sie als vervielfältigtes Medium weite Kreise der Bevölkerung erreichte. Der Apokalypse-Zyklus des 27jährige Dürer von 1498 gibt als Prolog Hinweise auf die Leitthemen der Ausstellung: Die in Wandlung begriffene Ständeordnung, das Geschlechterverhältnis, Lebens-, Rechts- und Glaubensfragen, Vorstellungen von Tugend und Laster, Kunst und Wissenschaft und Zukunftsperspektiven.

Künstler:
Heinrich Aldegrever, Albrecht Altdorfer, Jost (Jobst) Amman (Ammann), Hans Baldung (Gen. Grien), Barthel Beham, Hans Sebald Beham, Hans Brosamer, Albrecht Dürer, Lucas Cranach D.Ä., Daniel Hopfer, Hieronymus Hopfer, Wolf (Wolfgang) Huber, Georg Pencz, Johann Ladenspelder, Hanns (Hans Sebald) Lautensack, Monogrammisten: A.C., C.B., F.B., Marcantonio Raimondi (Marcantonio del Francia), Hans Leonhard Schäufelein, Virgil Solis D.Ä., Johannes (Jan) Wierix