Publikationen

Hrsg.: Anette Hüsch
Texte: Anette Hüsch, Dörte Zbikowski, Peter Thurmann, Maren Welsch, Annette Weisner, Susanne Petersen
Interview mit Dr. Klaus Rave
Interview mit Thomas Kersig
192 Seiten
101 Farb- und s/w-Abb.
ISBN 978-3-937208-35-0

€ 14,-

Gute Gesellschaft

Lotte Hegewisch und das Mäzenatentum. Von Georg Friedrich Kersting bis Gerhard Richter

„Für eine Kunsthalle, die über Kurz oder Lang nothwendig und dazu die Lage von Kl. Elmeloo so überaus schön und passend, bestimmte ich es …“
(Lotte Hegewisch, 1902)

Wer sammelt und warum? Wie lässt sich das Verhältnis zwischen privatem Mäzenatentum und einer öffentlichen Institution historisch fassen und zukünftig denken? Anlässlich des 190. Geburtstags der Stifterin der Kunsthalle, Lotte Hegewisch, widmen sich die Ausstellung und der Katalog "Gute Gesellschaft" der Geschichte des Hauses aus dem Blickwinkel des bürgerlichen Engagements. Neben dem persönlichen und politischen Umfeld Hegewischs werden bedeutende Werkkonvo­lute zentraler Sammler­persönlich­keiten mit bisher zum Teil kaum gezeigten Schätzen präsentiert. Privatsammler, Museumsdirektoren und Kuratoren äußern ihre Zukunftsprognosen zum Verhältnis zwischen privaten Mäzenen und öffentlichem Museum.

Mit einer temporären Installation von Wiebke Siem und Werken von Albrecht Dürer, Rembrandt, Georg Friedrich Kersting, Ilja Repin, Max Liebermann, Emil Nolde, Ernst Ludwig Kirchner, Gerhard Richter, Marlene Dumas, Tal R und anderen.