Bildung & Vermittlung

Kooperationen und Förderungen

Aktuelle Förderungen
© Dan Perjovschi
© Dan Perjovschi

P.S. I Kiel You

Botschaften an die Stadt

Was macht Kiel für Kielerinnen und Kieler aus? Was bringt sie in dieser Stadt zum Lachen, zum Weinen oder einfach um den Verstand? Was ist typisch Kiel – fernab der Traumstrände, Segelyachten und feinheimischen Fischbrötchen? Welche Themen der Stadt sind wichtig und wie können diese visuell und klar kommuniziert werden?

Zusammen mit dem Künstler Dan Perjovschi gehen Kielerinnen und Kieler dem realen Irrsinn dieser Stadt auf den Grund. Sie verlassen das Museum, streifen umher und sammeln auffallende, versteckte und wunderliche Ansichten. Dabei entscheiden sie, welche Themen, Orte und Visionen heute und für die Zukunft wichtig sind. Gemeinsam bringen sie diese verschiedenen Kiels im Museum zeichnerisch auf eine 35m lange Wand in der Kunsthalle und senden ihre Botschaften auf Postkarten zurück in die Stadt.

Anmeldung
Für Erwachsene
Sie wohnen in Kiel? Dann melden Sie sich für unseren Workshop an!
Termine: Samstag, 22.7., Sonntag, 23.7., Samstag, 29.7. und Sonntag, 30.7., jeweils von 11-15 Uhr.
Die Teilnahme ist kostenfrei. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Anmeldung und Information bei Veronika Deinzel:
Per E-Mail: deinzel@kunsthalle-kiel.de oder per Telefon: 0431-880 5759 (Mo bis Mi, 9-18 Uhr).


Dan Perjovschi
- Künstler (*1961, Sibiu, Rumänien)
- Einzelausstellungen und Projekte u.a.: Kunsthalle zu Kiel, Museum Ludwig in Köln, im MoMA in New York, auf der Biennale in Venedig, in der Tate Modern in London
- setzt sich in seinen spontanen und raumgreifenden Zeichnungen kritisch und ironisch mit gesellschaftlich relevanten Ereignissen auseinander
- jedes Ausstellungsprojekt ist einzigartig und unvorhersehbar
- https://www.artsy.net/artist/dan-perjovschi/works


Mit freundlicher Unterstützung von Paulsberg und dem Land Schleswig-Holstein.

Kartonfritzen und Pappenheimer
Kartonfritzen und Pappenheimer
Kartonfritzen & Pappenheimer

Im Gegensatz zu beispielsweise historischen Museen zeigen Kunstmuseen nicht explizit Gegenstände, die sachlich Auskunft über unser Leben geben. Dennoch erzählt Kunst viel über uns und unsere Gesellschaft, wer wir sind und wie andere die Welt sehen.
Die Kunsthalle zu Kiel sammelt verstärkt Kunstwerke nach 1945. Darunter befinden sich Gemälde und Skulpturen, aber auch zeitgenössische Formen wie Dokumentationen von Performances, Fotos und Videos. Oft spielen dabei der eigene Körper und der Raum, in dem wir uns befinden, eine wichtige Rolle. Einige Werke wirken wie Experimente, um uns und unsere Umgebung besser kennen zu lernen und zu erfahren. Wie nehmen Kinder ihre Umgebung und sich selbst darin wahr?

Zwölf Kinder der Kitas Kaleidoskop und Kleine Hände e.V. kommen von März bis Juli regelmäßig in die Kunsthalle und forschen zum Thema Körper & Raum. Ihr Instrumentarium sind 50 weiße Pappboxen. Was kann man mit einer Box in einem Raum alles machen? Was kann man mit vielen Boxen im Raum machen? Wie verändern die Boxen den Raum, wie der Raum die Boxen? Was passiert wenn man sich zusammen mit den Boxen im Raum befindet? Welche Situationen können entstehen? Welche Stimmungen? Wie kann man nur mit dem eigenen Körper diese Situationen verändern? Wie kann man die Boxen mit dem eigenen Körper ergänzen?
Es wird experimentiert, gezeichnet, gestapelt, geräumt, geöffnet und verschlossen.

Angeleitet werden sie von der Künstlerin Julia Nierade und der Kunstvermittlerin Anna Peplinski.
Die Ergebnisse sind prozessbegleitend im öffentlichen Vermittlungsbereich der Kunsthalle in der Kunstwerft zu sehen. Besucherinnen und Besucher sind ebenfalls aufgefordert, eigene Experimente mit den Boxen durchzuführen.

Die Kooperation findet seit Oktober 2015 zwischen zwei Kieler Kitas und der Kunsthalle zu Kiel findet im Rahmen des Projekts MuseobilBOX statt, das Teil des Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung ist.

Kunstwerft
Kunstwerft
PURE FRUIT

Im Rahmen der Ausstellung lud die Kunsthalle zu Kiel das Comic-Kollektiv PURE FRUIT ein.
Den Auftakt dieser Kooperation bildete am 9. Mai die Release-Party der 9. Ausgabe des kostenlosen Kieler Comicmagazins, ebenfalls PURE FRUIT genannt, das sich dem Ausstellungsthema playing future widmete. Zur Krönung des Abends gab es ein spannendes Comic-Battle. Dazu brauchte es nur zwei Overhead-Projektoren sowie sechs Zeichner und Zeichnerinnen, die gegeneinander antraten.
In regelmäßigen Abständen boten zudem die vier Zeichner von PURE FRUIT, Tim Eckhorst, Gregor Hinz, Franziska Ludwig und Volker Sponholz, für unterschiedliche Zielgruppen Workshops zum Thema Comic an und gestalteten in der Kunstwerft die 35 Meter lange Wand mit einem überdimensionalen Comic. Dabei ließen sie sich von dem Roman „Der illustrierte Mann“ von Ray Bradbury inspirieren und übersetzten in mehreren Etappen einen Ausschnitt des Buches in Bilder auf die Wand. Neben der Wand gestaltete PURE FRUIT einen eigenen Raum inmitten der Kunstwerft, in dem die Entstehung eines Comics von Anfang bis Ende anhand von Schaukästen nachvollzogen werden kann und selbst Übungen und Skizzen angefertigt werden können. Gemütliche Sitzsäcke und viele Comics laden zum Schmökern ein.

Eine Kooperation mit PURE FRUIT und Schleswig-Holstein, Ministerium für Justiz, Kultur und Europa

 

Kunsthalle zu Kiel
Kunsthalle zu Kiel
Mit Pinsel und Nagel

Ferienworkshop mit dem Künstler Peter Nagel
26.10. bis 30.10.2015

Erneut waren Jugendliche aus Kiel-Gaarden und aus ihrer Heimat geflohene Jugendliche zwischen 14 bis 18 Jahre eingeladen, sich gemeinsam in einem kreativen Schaffensprozess künstlerischen Fragestellungen zu widmen und zusätzliche Sprachkenntnisse zu erwerben.
Nach einem Vormittag in der vhs, wo Deutsch- bzw. Englisch-/EDV-Unterricht stattfand, und einem gemeinsamen Mittagessen, nahmen die Jugendlichen nachmittags an einem Malereiworkshop teil. Angeleitet wurden sie dabei von Peter Nagel, dem renommierten Maler und emeritierten Professor für Malerei an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Der Kurs führte die Jugendlichen an alle Arbeitsprozesse der Kunstproduktion heran (Herstellung der Farbe und des Maluntergrundes, Skizzenzeichnen und Maltechniken). Darüber hinaus fand eine theoretische wie praktische Auseinandersetzung mit dem Sujet der Stillebenmalerei statt.

Dieser Workshop fand im Rahmen einer Förderung von Kultur macht stark (TalentCAMPus) in Kooperation mit der Fördevhs statt.

ChanceTanz
ChanceTanz
playing future

Ferienworkshop mit den Gebrüder Teichmann und Markus Gustav Brinkmann
24.8. bis 28.8.2015

Der inhaltliche Schwerpunkt des Workshops lag in der Ausstellung playing future, die den spielerischen Zugang zu Zukunftsfragen und ihren Herausforderungen thematisierte. Bis zu 17 Jugendliche verschiedener Herkunft waren eingeladen, sich durch die Ausstellung inspiriert, dem Thema mit Musik und Bewegung anzunähern. Die Teilnehmer entwickelten, unterstützt durch die Elektronik-Live-Musiker Gebrüder Teichmann, eigene Soundtracks und Klangcollagen mit analoger Musikelektronik. Mit dem freien Künstler, Performer und Kulturpädagogen Markus Gustav Brinkmann wurden kleine, ortsspezifische Interventionen zu den Soundtracks in Verbindung mit den visuellen Kunstwerken entwickelt. Die künstlerische Idee umfasste die Transformation einer stark visuell geprägten Ausstellung in persönliche Erfahrungen durch Klang und Bewegung.
Eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse erfolgte bei der Kieler Museumsnacht 2015.

Das Projekt wurde realisiert durch die vier lokalen Bündnispartner: den Schleswig-Holsteinischen Kunstverein e.V., der Kunsthalle zu Kiel, dem Vormundschaftsverein lifeline e.V. und der Lilli-Martius-Schule.

Die Veranstaltung wurde gefördert von ChanceTanz, einem Projekt des Bundesverband Tanz in Schulen e.V. im Rahmen des Programms Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung des BMBF.