Bildung & Vermittlung

Schule und Vorschule

Nutzen Sie die Kunsthalle als außerschulischen Lernort und entdecken Sie die enorme Themenvielfalt unserer Ausstellungen!

Vorschul- und Schulprogramme

Liebe Lehrerinnen und Lehrer,
wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und beraten Sie gerne!
Wenn Sie die Kunsthalle mit Ihrer Klasse besuchen möchten, ohne ein Programm oder eine Führung zu buchen, bitten wir Sie aus organisatorischen Gründen um eine  telefonische Anmeldung. Vielen Dank!

Vor- und Schulklassen haben freien Eintritt in die Kunsthalle.

Wenn Sie unsere aktuellen Schulklassenprogramme in Zukunft per E-Mail erhalten wollen, schreiben Sie bitte an Carmen Kindel, kindel@kunsthalle-kiel.de.

Anmeldung und Terminvergabe
Jutta Vester
Telefon +49 431 88057-51
buero@kunsthalle-kiel.de

Information und Beratung
Carmen Kindel
Telefon +49 431 88057-66
kindel@kunsthalle-kiel.de

 

Übersicht der aktuellen Vorschul- und Schulprogramme

Didaktisches Begleitmaterial

Im Rahmen der Ausstellung „Nolde und die Brücke“ bieten wir didaktisches Begleitmaterial für die Vor- und Nachbereitung des Ausstellungsbesuches an:

 

Lehrerfortbildung

Donnerstag 08.03.2018, 15.00 bis 17.00 Uhr

Ab 23. Februar 2018 präsentiert die Kunsthalle zu Kiel anlässlich des 175-jährigen Jubiläums des Schleswig-Holsteinischen Kunstvereins ihre Sammlung unter dem Titel „globalocal- Sammlungspräsentation mit Gästen“ in neuer Zusammenstellung. Drei außereuropäische künstlerische Positionen erweitern den Blick auf die Sammlung. Die chinesische Künstlerin Ciao Fei setzt sich mit rasant veränderten Stadtgesellschaften auseinander. Hiwa K, der aus dem Nordirak stammt und heute in Berlin lebt, macht sowohl die gesellschaftlichen und politischen Bedingungen seiner Herkunftsregion wie auch die seines Lebens in Deutschland zum Gegenstand seiner Arbeit. Mika Rottenberg, in Argentinien geboren und in Israel aufgewachsen, lebt heute in New York. In ihren Filminstallationen analysiert sie Kreisläufe der Produktion und des Austausches von Waren. Die künstlerischen Auseinandersetzungen mit politischen und gesellschaftlichen Themen eröffnen eine globale Perspektive, die es auch in den Beständen der Kunsthalle zu entdecken gilt.

Im Zentrum der Fortbildung steht die Einführung in die neue Sammlungspräsentation und in die Werke der Gastkünstlerinnen und Gastkünstler. Erprobt werden assoziative Methoden der Annäherung an die Arbeiten. Möglichkeiten der Anbindung der ausgestellten Werke (Technik, Material, Themen) an den Kunstunterricht werden gemeinsam erarbeitet.